Archiv | Verband der Fährschifffahrt

Scandlines Neujahrsempfang in Kiel: Emissionsfreier Fährbetrieb beginnt 2024
29 02.2024
Scandlines Neujahrsempfang in Kiel: Emissionsfreier Fährbetrieb beginnt 2024

Der traditionelle Neujahrsempfang von Scandlines fand in diesem Jahr erstmals in Kiel statt. In kleinerem Rahmen und in Anwesenheit des schleswig-holsteinischen Verkehrsstaatssekretärs Tobias von der Heide stellte die Geschäftsführung von Scandlines die erste vollständig batterieelektrisch betriebene Fähre und die weiteren Pläne für die Elektrifizierung der Route Puttgarden-Rødby in den Mittelpunkt.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines erhält Auszeichnung für Nachhaltigkeitsinitiative
19 01.2024
Scandlines erhält Auszeichnung für Nachhaltigkeitsinitiative

Bei einer Preisverleihung in Kopenhagen am 17. Januar 2024 wurde Scandlines mit dem National Energy Globe Award ausgezeichnet. Mit einer einfachen und zugleich effizienten Umweltmaßnahme optimierte Scandlines die Fähren auf der Rostock-Gedser-Route für das aktuelle Betriebsprofil und senkte damit den Gesamtenergieverbrauch der Fähren um 6 Prozent, während bei der Antriebsenergie ganze 11 Prozent eingespart wurden.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines stellt neuen Leiter des Frachtvertriebs ein
09 01.2024
Scandlines stellt neuen Leiter des Frachtvertriebs ein

Vice President Freight Sales Gerald Lefold übergibt zum 01. Februar 2024 die Verantwortung für Scandlines’ Frachtvertrieb an Peter Leschly, der über umfassende Erfahrungen in verschiedenen Branchen verfügt und für einige der größten dänischen IT- und Transportunternehmen gearbeitet hat.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines stellt das SMILE-Programm ein – und stärkt die digitalen Aktivitäten
04 01.2024
Scandlines stellt das SMILE-Programm ein – und stärkt die digitalen Aktivitäten

Nach 10 Jahren SMILE-Programm stellt Scandlines sein Kundenprogramm ein und wird sich stattdessen auf das gute Kundenerlebnis für alle Fahrgäste konzentrieren – beim digitalen Auftritt, in den Häfen und an Bord der Fähren.Ganzen Beitrag lesen ...

Neue Medienagentur soll das Marketing von Scandlines stärken
02 01.2024
Neue Medienagentur soll das Marketing von Scandlines stärken

Scandlines stellt 2024 von drei Medienagenturen auf eine einzige um. Mit der Wahl von PHD als Medien- und Marketingagentur für alle drei Märkte will Scandlines das Marketing in den digitalen Kanälen stärken und sich auf den künftigen Wettbewerb um die Kunden besser vorbereiten.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines bestellt Landstromanschluss für den Hafen in Puttgarden bei norwegischem Unternehmen NES
20 12.2023
Scandlines bestellt Landstromanschluss für den Hafen in Puttgarden bei norwegischem Unternehmen NES

Scandlines hat einen Vertrag mit dem Unternehmen Norwegian Electric Systems AS (NES) über die Lieferung eines Ladesystems für den Fähranleger in Puttgarden abgeschlossen.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines elektrifiziert die Vogelfluglinie
15 12.2023
Scandlines elektrifiziert die Vogelfluglinie

In den letzten Jahren hat Scandlines seine Position als grüner Vorreiter gefestigt: Eine Vielzahl von Initiativen, die Investition in eine neue, Zero Direct Emissions-Frachtfähre und die Zielsetzung, einen emissionsfreien Fährbetrieb auf der Puttgarden-Rødby-Route bis 2030 umzusetzen, sind konkrete Bausteine für die Verwirklichung der Scandlines-Vision von null direkten Emissionen bis 2040.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines’ neue emissionsfreie Fehmarnbelt-Fähre läuft vom Stapel und nimmt Kurs auf die Zukunft
27 11.2023
Scandlines’ neue emissionsfreie Fehmarnbelt-Fähre läuft vom Stapel und nimmt Kurs auf die Zukunft

Am Samstag, den 25. November, fand der Stapellauf der neuen Zero Direct Emissions-Frachtfähre von Scandlines auf traditionelle Weise in der Werft Cemre in der Türkei statt. Die Fähre erhält später bei einer Taufe zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme auf dem Fehmarnbelt den Namen „Futura“.Ganzen Beitrag lesen ...

Rekordhohe Besucherzahl beim Whisky&Rum Festival 2023 im Scandlines BorderShop
08 11.2023
Rekordhohe Besucherzahl beim Whisky&Rum Festival 2023 im Scandlines BorderShop

Am Wochenende des 3.-5. Novembers öffnete der Scandlines BorderShop in Puttgarden seine Türen für das 16. Whisky&Rum Festival, das eine Fülle von Geschmackserlebnissen bot. Das Festival verzeichnete einen Besucherrekord. Die Anzahl der verkauften Flaschen lag zugleich um 20 Prozent höher als im Vorjahr.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines’ neue emissionsfreie Fehmarnbelt-Fähre nimmt Gestalt an
01 11.2023
Scandlines’ neue emissionsfreie Fehmarnbelt-Fähre nimmt Gestalt an

Die neue Zero Direct Emission-Fähre nimmt jetzt deutlich Gestalt an, auch wenn noch ein paar Handgriffe fehlen.

Alle 36 Sektionen der neuen emissionsfreien Fähre von Scandlines sind zusammengeschweißt. Die Brücke, die in der Mitte des Schiffes platziert wird, ist die einzige Ausnahme.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines-Fähren fahren planmäßig, BorderShop Puttgarden bis auf Weiteres geschlossen
21 10.2023
Scandlines-Fähren fahren planmäßig, BorderShop Puttgarden bis auf Weiteres geschlossen

Scandlines hat nach den Stürmen der letzten Tage mit ungewöhnlich starken Ostwinden und hohen Wasserständen den gewohnten Fahrplan auf den Strecken Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser wieder aufgenommen. Es gibt jedoch noch immer Wartezeiten in Puttgarden sowie in Rødby, die im Laufe des Tages überwunden sein werden.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines Deutschland erhielt offiziell das erste ROV-Klassenzertifikat vom Lloyds Register ohne die Anwesenheit konventioneller Taucher
27 09.2023
Scandlines Deutschland erhielt offiziell das erste ROV-Klassenzertifikat vom Lloyds Register ohne die Anwesenheit konventioneller Taucher

Die Klasse wurde von Lloyd's Register ausgestellt und von Stein Maritime Consulting in Zusammenarbeit mit Vesselity Maritime Analytics durchgeführt. Die Inspektion erfolgte mithilfe einer Unterwasserdrohne, einem sogenannten Remotely Operated Vehicle (ROV), das in Norwegen von Blueye Robotics hergestellt wurde.Ganzen Beitrag lesen ...

Der Stapellauf für Scandlines‘ neue emissionsfreie Fähre rückt näher
13 09.2023
Der Stapellauf für Scandlines‘ neue emissionsfreie Fähre rückt näher

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Auf der Cemre Werft in der Türkei und in den Fährterminals in Puttgarden und Rødby werden derzeit alle Vorkehrungen für den Einsatz der neuen Frachtfähre von Scandlines auf dem Fehmarnbelt im Jahr 2024 getroffen.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines setzt in der Hauptsaison zusätzliche Fähre auf der Rostock-Gedser-Route ein
13 07.2023
Scandlines setzt in der Hauptsaison zusätzliche Fähre auf der Rostock-Gedser-Route ein

Scandlines verzeichnet aktuell hohe Passagierzahlen von und nach Skandinavien. Allein auf der Strecke Rostock-Gedser ist die Zahl der Passagiere und Pkw im ersten Halbjahr verglichen mit 2022 um 13,1 bzw. 11,4 Prozent gestiegen.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines bereitet den Hafen Puttgarden auf die emissionsfreie Zukunft vor
12 07.2023
Scandlines bereitet den Hafen Puttgarden auf die emissionsfreie Zukunft vor

Scandlines hat sich im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie das klare Ziel gesetzt, die Fähren auf der Vogelfluglinie bis zum Jahr 2030 auf einen emissionsfreien Betrieb (Zero Direct Emission) umzustellen. Zur Umsetzung dieses Ziels konnte nun ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht werden.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines stellt Burger-Konzept auf den dänischen Puttgarden-Rødby-Fähren vor
11 07.2023
Scandlines stellt Burger-Konzept auf den dänischen Puttgarden-Rødby-Fähren vor

Die Sommerferien sind in vollem Gange, und viele Familien machen sich derzeit auf den Weg in den Süden, um Sonne, Wärme und Entspannung zu genießen. Für viele beginnt der Urlaub schon an Bord. Auf den dänischen Fähren auf der Route Puttgarden-Rødby kann der Urlaub jetzt auch mit einem leckeren und schmackhaften Burger beginnen.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines Schnäppchen-Tickets auch in den Sommermonaten
10 07.2023
Scandlines Schnäppchen-Tickets auch in den Sommermonaten

Mit zwei Spezial-Tickets bietet Scandlines eine günstige und leicht buchbare Alternative zum großen Sommerurlaub oder um den Hitzewellen im deutschen Binnenland zu entfliehen. Kurzreisen auf die dänischen Urlaubsinseln oder nach Südschweden sind mehr als ein Geheimtipp. Nach einer kurzen Fährüberfahrt sind legendäre skandinavische Metropolen wie Kopenhagen oder Malmö in nur wenigen Stunden mit dem Auto zu erreichen.Ganzen Beitrag lesen ...

Zuversicht bei Scandlines – die Grüne Agenda steht im Mittelpunkt
07 07.2023
Zuversicht bei Scandlines – die Grüne Agenda steht im Mittelpunkt

Scandlines zieht vor dem Hintergrund seiner Initiativen unter dem Schirm der Grünen Agenda und dem Niveau der Vorbuchungen für den Sommerverkehr eine zuversichtliche Halbjahresbilanz.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines steigerte den Umsatz und die Erträge nach Rückkehr des Auto- und Shoppingverkehrs im Jahr 2022
29 06.2023
Scandlines steigerte den Umsatz und die Erträge nach Rückkehr des Auto- und Shoppingverkehrs im Jahr 2022

Scandlines erzielte im Jahr 2022 weiteres Wachstum, da die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie nachließen und die Reisebeschränkungen Anfang des Jahres aufgehoben wurden. Das Verkehrsaufkommen stieg deutlich an, was auf die Rückkehr des Freizeit- und Shoppingverkehrs und das anhaltende Wachstum im Frachtgeschäft zurückzuführen ist. Vor diesem Hintergrund steigerte Scandlines den Umsatz und die Erträge und verbesserte sein wettbewerbsfähiges Angebot durch langfristige Investitionen in Flotte und Hafenanlagen.Ganzen Beitrag lesen ...

Scandlines‘ neue emissionsfreie Fähre unter dänischer Flagge mit Dualbesatzung
23 05.2023
Scandlines‘ neue emissionsfreie Fähre unter dänischer Flagge mit Dualbesatzung

Auf der Cemre-Werft in der Türkei sind alle Stahlplatten für Scandlines‘ neue Zero Direct Emission Frachtfähre „PR24“ nun zugeschnitten worden. Bis Ende Juni 2023 sollen alle 36 Sektionen zusammengeschweißt und auf der Helling platziert sein. Die Fähre wird 2024 unter dänischer Flagge und mit Dualbesatzung auf dem Fehmarn Belt in Betrieb gehen.

Die Bauarbeiten der neuen, Zero Direct Emission Frachtfähre von Scandlines schreiten planmäßig voran. Die Cemre-Werft in der Türkei hat nun alle Stahlplatten zugeschnitten, und die 36 Sektionen, aus denen die Fähre besteht, werden voraussichtlich bis Ende Juni 2023 zusammengeschweißt und auf der Helling platziert sein.

Wenn die „PR24“ in etwas mehr als einem Jahr auf dem Fehmarn Belt in Dienst gestellt wird, wird sie unter dänischer Flagge und mit Dualbesatzung fahren, was für Scandlines die betrieblich optimale Lösung darstellt. Während der Ausbildung erwerben die Dualoffiziere einzigartige Kompetenzen in den Bereichen Navigation, Maschinenbau, Management usw. und werden so dazu ausgebildet, sowohl als technische Offiziere als auch als Schiffsführer zu arbeiten.

In Scandlines‘ Simulator in Puttgarden laufen die Vorbereitungen ebenfalls auf Hochtouren. Im ersten Quartal 2024 wird dort ein digitaler Zwilling der „PR24“ installiert, damit die Besatzung genug Zeit hat, das Fahren mit der der „PR24“ vor der Inbetriebnahme zu üben.

Auch die Fährterminale in Puttgarden und Rødby müssen auf den Einsatz der „PR24“ und das erhöhte Verkehrsaufkommen, insbesondere im Frachtbereich, vorbereitet werden.

Scandlines hat daher in Zusammenarbeit mit dem Bauberatungsunternehmen Sweco eine umfassende Verkehrsstudie durchgeführt, die die Grundlage für die neue Terminalinfrastruktur bildet. Die neue Infrastruktur wird die Kapazität der Terminalbereiche erhöhen und die Automatisierung des Check-in sowie den Einsatz der neuen Frachtfähre „PR24“ ermöglichen.

„Viele Mitarbeitende sind an dem Projekt beteiligt. Der Umbau der Terminale mit der automatischen Nummernschilderkennung beim Check-in, und die Inbetriebnahme unserer neuen Frachtfähre im Jahr 2024 werden dazu beitragen, die erforderliche Kapazität und unser weiteres Wachstum sicherzustellen. Außerdem tragen sie dazu bei, das Kundenerlebnis zu verbessern“, so Operations Excellence Manager von Scandlines Nicolai Træde Vestergaard.

Der Ausbau der beiden Hafenterminals in Puttgarden und Rødby ist in mehrere Phasen unterteilt. Der erste Spatenstich erfolgte Anfang März in Rødby, und die Bauarbeiten werden während der kommenden 12 Monate fortgesetzt. Natürlich wird dabei Rücksicht auf die Hauptsaison genommen, weshalb es im Juli und August eine Baupause geben wird.

Daten für die emissionsfreie Scandlines-Frachtfähre auf der Puttgarden-Rødby-Route:
Länge: 147,4 m
Breite: 25,4 m
Konstruktionstiefgang: 5,30 m
Ladekapazität: 66 Frachteinheiten (ca. 1.200 Lademeter)
Passagierkapazität: 140
Dienstgeschwindigkeit: 16/10 kn
Batteriesystem: 10 MWh
Ladezeit im Hafen (Rødby): 17 Minuten
Investition: 80 Millionen EUR

Link zur original Pressemeldung von Scandlines.


Text & Bilder ©: Scandlines

Frühlingsempfang von Scandlines in Berlin
24 04.2023
Frühlingsempfang von Scandlines in Berlin

Am 19. April 2023 lud die Fährreederei Scandlines zu einem Empfang in der deutschen Hauptstadt ein. Dort begrüßten der CEO Carsten Nørland und weitere Repräsentanten des Unternehmens im Käfer Dachgarten-Restaurant im Bundestag etwa 60 Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Das zentrale Thema des Abends war die „Grüne Agenda“ des deutsch-dänischen Unternehmens. Seit mehr als einem Jahrzehnt investiert Scandlines massiv in umweltfreundliche Technologien, zuletzt etwa in Rotorsegel auf der Strecke Rostock – Gedser und tonnenschwere Mittelpropeller zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs. Mit dem Bau der ersten Nullemissionsfähre für die Scandlines-Flotte und der geplanten Elektrifizierung der Strecke Puttgarden – Rødby setzt die Reederei nun die nächsten Meilensteine auf dem Weg in Richtung Zukunft.

Entscheidend bleibt für Scandlines, die selbstgesteckten ehrgeizigen Klimaziele weiter zu verfolgen: „Das erste Ziel ist null Emissionen auf der Strecke Puttgarden – Rødby bis 2030. Das zweite Ziel ist die Emissionsfreiheit des gesamten Unternehmens bis zum Jahr 2040“, so Scandlines-CEO Carsten Nørland.

Foto: BERLIN und COPENHAGEN (Scandlines), ©: Matthias Tasler/Scandlines

 

Scandlines senkt Energieverbrauch der Rostock-Fähren um 11 Prozent
19 01.2023
Scandlines senkt Energieverbrauch der Rostock-Fähren um 11 Prozent

Scandlines hat seine Rostock – Gedser-Fähren vor kurzem mit neuen Propellerblättern ausgestattet und die Schiffe damit für das aktuelle Betriebsprofil optimiert. Dies führt zu einem verbesserten Propellerwirkungsgrad und einer Einsparung von 11 Prozent an Antriebsenergie.

Im Jahr 2016 hatte Scandlines die beiden Hybridfähren BERLIN und COPENHAGEN auf der Route Rostock – Gedser in Dienst gestellt. Die Fähren sind speziell für diese Strecke und für eine Geschwindigkeit von 20 Knoten ausgelegt und verfügen über drei Motoren: zwei für den mittleren Propeller und einen für die Hotellast und die Thruster.

Der Mittelpropeller mit einem Durchmesser von 4,6 Metern wurde bisher nicht optimal genutzt, so dass sich Scandlines dazu entschied, die fünf Propellerblätter durch kleinere Blätter zu ersetzen, wodurch der Mittelpropeller nun einen Durchmesser von 4,2 Metern hat. Dies verbessert nicht nur die Effizienz, sondern vermindert auch Vibrationen und das Risiko von Bodenschäden.

Bei einer Überfahrtszeit von zwei Stunden reduziert Scandlines mit den neuen Propellerblättern die Antriebsenergie und den CO2-Ausstoß um 11 Prozent.

Foto: Neue Propellerblätter der COPENHAGEN (Scandlines), ©: Henning Andersen/Scandlines

Bau der neuen Scandlines-Fähre schreitet voran
17 01.2023
Bau der neuen Scandlines-Fähre schreitet voran

In ganz Europa bauen, testen und tüfteln Zulieferer und Partner für die vielen verschiedenen Produkte und Lösungen, die Teil der neuen emissionsfreien Fähre „PR24“ (Puttgarden – Rødby 2024) von Scandlines für den Fehmarnbelt sein werden. Zwei Drittel der benötigten Stahlplatten für die Fähre sind inzwischen auf der Cemre-Werft in der Türkei zugeschnitten worden. Die Fähre besteht derzeit aus acht Sektionen, die bereits auf der Helling liegen. Weitere 16 Sektionen sind in Arbeit.

In enger Zusammenarbeit mit Scandlines‘ Bauleitungsteam vor Ort entwickelt die Werft ein digitales 3D-Modell der Fähre. Dieses Modell ermöglicht virtuelle Rundgänge auf der Fähre und kann zugleich gewährleisten, dass die Konstruktionszeichnungen und das 3D-Modell parallel zum Bau mit korrekten und korrigierten Informationen aktualisiert werden. Die drei Mitglieder des Scandlines-Bauleitungsteams auf der Werft in der Türkei haben kürzlich Scandlines in Rødby besucht und unter anderem Fährreisen mit den Fähren des Unternehmens auf den Strecken Puttgarden – Rødby und Rostock – Gedser unternommen.

Foto: Rohbau der neuen Scandlines-Fähre, ©: Scandlines/Cemre-Werft

Scandlines schließt Thruster-Programm ab
20 10.2022
Scandlines schließt Thruster-Programm ab

Als letzte der vier Hybridfähren, die auf der Strecke Puttgarden – Rødby verkehren, wurde im Oktober die Doppelendfähre Prinsesse Benedikte mit vier neuen, wesentlich effizienteren und damit energiesparenden Thrustern ausgestattet. Scandlines schließt damit ein 13 Millionen EUR schweres Investitionsprojekt ab und reduziert zugleich die Umweltauswirkungen markant.

Das Antriebssystem der Hybridfähre besteht aus vier Thrustern – zwei vorne, zwei achtern. Die gesamte Einheit kann sich um ihre senkrechte Achse drehen und dadurch als Ruder dienen. Die neuen Thruster bewirken einen homogeneren Flow durch das Wasser und verursachen dadurch weniger Lärm und Vibrationen. Reduzierter Unterwasserschall und verminderte Vibrationen können die Bedingungen für den Reichtum an maritimem Leben in der Fehmarnbelt-Region verbessern – unter anderem für die dort lebenden Schweinswale. Zudem werden durch den homogeneren Flow des Wassers während des Antriebs Emissionen wie CO2 reduziert.

Gleichzeitig mit dem Einbau der neuen Thruster wurde auch die Form des Schiffsrumpfes um jeden Thruster herum ein wenig geändert, um den Flow des Wassers zum Antriebspropeller weiter zu optimieren.

Foto: PRINSESSE BENEDIKTE (Scandlines), ©: Scandlines

Digitales Klima-Tool für neue Scandlines-Fähre
28 09.2022
Digitales Klima-Tool für neue Scandlines-Fähre

Das grüne dänische Tech-Startup-Unternehmen ReFlow wird die neue Nullemissionsfähre von Scandlines mit einem digitalen Klimamodell ausstatten, das die gesamten Umweltwirkungen während der Lebensdauer der Fähre berechnet. Es ist das erste Mal, dass Lebenszyklus-Analysen in dieser Größenordnung für eine Fähre durchgeführt werden. Scandlines geht davon aus, dass mit Hilfe des neuen digitalen Tools der CO2-Fußabdruck der Fähre auch nach dem Bau reduziert werden kann.

ReFlow bezeichnet sich selbst als führend in der maritimen Industrie, wenn es um komplexe Ökobilanzen geht. Das Unternehmen ist auf eine Berechnungsmethode zur Ermittlung der Umweltauswirkungen spezialisiert, die ein Produkt oder System während seiner Lebensdauer verursacht (auch LCA/Life Cycle Assessment genannt). ReFlow ist bereits im maritimen Sektor bekannt. Zu seinen Kunden gehören unter anderem Viking Life-Saving und Mærsk.

Bild: Die neue Puttgarden – Rødby-Fähre (Scandlines), ©: Scandlines

Kiellegung der neuen Scandlines-Fähre
20 09.2022
Kiellegung der neuen Scandlines-Fähre

Am 30. August haben Scandlines und die türkische Werft Cemre im Zusammenhang mit der Kiellegung einen Meilenstein erreicht. Wie andere moderne Schiffe wird auch die neue Puttgarden – Rødby-Fähre nicht auf einem einzigen Kiel gebaut. Sie wird vielmehr aus mehreren Rumpfsektionen bestehen, von denen die erste am 30. August auf den Helling gelegt wurde.

Der Tag der Kiellegung ist auch mit Traditionen verbunden. „Deshalb legen wir bei der Kiellegung selbstverständlich auch eine neu geprägte Münze unter das Schiff“, so Scandlines‘ COO Michael Guldmann Petersen.

Die erste emissionsfreie Fähre auf der Puttgarden – Rødby-Route wird 2024 in Betrieb genommen. Die Batterien der Fähre können in nur 17 Minuten in Rødby aufgeladen werden. Bei einer Überfahrtszeit von 70 Minuten ist die Fähre emissionsfrei. Sie kann auch als Hybridfähre eingesetzt werden, wie dies auf den Scandlines-Routen zwischen Deutschland und Dänemark jetzt geschieht. Die Fähre kann somit auch als Ersatzfähre eingesetzt werden, wenn eine der vier Doppelendfähren, die derzeit die Strecke Puttgarden – Rødby bedienen, einen Werftaufenthalt hat.

Foto: Kielsektion der neuen Scandlines-Fähre (Scandlines), ©: Scandlines

Scandlines installiert Rotorsegel auf der BERLIN
24 05.2022
Scandlines installiert Rotorsegel auf der BERLIN

Mit dem Ziel, bis 2040 emissionsfrei zu werden, setzt sich Scandlines höhere Ziele als das Pariser Klimaabkommen. Der nächste Schritt ist die Installation eines Norsepower-Rotorsegels auf der Hybridfähre BERLIN, das am 16. Mai 2022 während der Liegezeit des Schiffes im Rostocker Hafen montiert wurde. Mit dem Rotorsegel kann Scandlines die Emissionen der Hybridfähre um durchschnittlich 4 Prozent reduzieren – an guten Tagen sogar um bis zu 20 Prozent.

Das Rotorsegel – eine 30 m hohe rotierende Säule – ist eine moderne Version des Flettner-Rotors, und die Technologie basiert auf dem Magnus-Effekt. Trifft der Wind auf den rotierenden Zylinder, wird der Wind auf der einen Seite des Zylinders beschleunigt und auf der anderen Seite des Zylinders verlangsamt. Der Unterschied in der Windgeschwindigkeit führt zu einem Druckunterschied, der eine Kraft senkrecht zum Wind generiert. Diese Kraft hilft dabei, das Schiff vorwärts durch das Wasser zu schieben. Dadurch können die Dieselgeneratoren gedrosselt und der Treibstoffverbrauch sowie die damit einhergehenden Emissionen reduziert werden.

Die Technologie funktioniert optimal, wenn der Wind von der Seite 20 m/s quer bis leicht von hinten zur Fahrtrichtung kommt. Die Strecke zwischen Rostock im Süden und Gedser im Norden ist beinahe rechtwinklig im Verhältnis zu dem überwiegend aus Westen (oder etwas seltener aus Osten) kommenden Wind. Deshalb sind die Verhältnisse für Rotorsegel auf dieser Scandlines-Route günstig.

Foto: BERLIN (Scandlines), ©: Scandlines