Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Mit der Fähre ab in die Ferien - VFF!

196
Aufrufe
17 10.2022

FRS plant Seaglider-Einsatz

REGENT, ein Unternehmen, das bei der Entwicklung und Vermarktung des revolutionären vollständig elektrischen Gleiters marktführend ist, hat am 04. Oktober bekannt gegeben, dass die deutsche FRS-Gruppe einen Vertrag zur Aufnahme von REGENT-Gleitern in ihre Flotte geschlossen hat.

Seaglider ermöglichen den Transport von Hafen zu Hafen über Wasser zu einem Bruchteil der Kosten, des Lärms und der Emissionen bestehender regionaler Transportmittel wie Flugzeuge und Fähren.

Die Partnerschaft zwischen REGENT und FRS erstreckt sich auf den Bau und den Betrieb von zwei Seeflugzeugtypen: die Viceroys, die jeweils bis zu 12 Passagiere fassen, und die Monarchs, die bis zu 100 Passagiere aufnehmen können. Der REGENT Seaglider ist ein vollelektrisches Wing-in-Ground-Effekt-Fahrzeug, d.h. er fliegt niedrig (innerhalb einer Flügelspannweite) über dem Wasser, um zahlreiche aerodynamische und betriebliche Vorteile zu nutzen, die eine höhere Nutzlast und eine größere Reichweite als bei anderen elektrischen Flugzeugkonzepten ermöglichen. Der Seaglider arbeitet in drei Modi: Vom Dock aus fährt das Fahrzeug zunächst auf seinem Rumpf wie ein herkömmliches Boot. Wenn es den Hafenbereich verlässt und schneller wird, steigt es auf seinem einziehbaren Tragflächenprofil auf, das eine hohe Wellentoleranz und eine sanfte Fahrt beim Verlassen eines überfüllten Hafens bietet. Auf offenem Wasser angekommen, wechselt das Fahrzeug auf seine Tragfläche, zieht das Tragflächenprofil ein und beschleunigt auf Reisegeschwindigkeit – und das alles, während es innerhalb einer Flügelspannweite über der Wasseroberfläche bleibt.

Foto: REGENT Seaglider (FRS), ©: FRS

Verfasser:
Verband der Fährschifffahrt e.V.

Ihr Kommentar