• Fährverband - YouTube
  • Fährverband - Facebook
  • Fährverband - Kontakt
  • Fährverband - Telefonnummer
Fährverband
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

News

CRUISE OLBIA bekommt Scrubber

CRUISE OLBIA bekommt Scrubber

Nach der CRUISE OLYMPIA und der CRUISE BONARIA, die im Oktober in Malta umgebaut wurden, unterzog sich im November auch die Grimaldi Lines-Fähre CRUISE OLBIA einem Umbau, bei dem das Schiff einen Scrubber erhielt.

Die zwischen Livorno und Olbia eingesetzte Fähre wurde am 15.11. bei der Palumbo-Werft in Messina/Sizilien eingedockt, wo neben dem Einbau des Abgaswäschers auch die jährlichen Klasse- und Routine-Reparaturarbeiten durchgeführt wurden.

Die Linie Livorno – Olbia bedient die CRUISE OLBIA zusammen mit der CRUISE BONARIA. Während der aktuellen Werftzeit übernahm die CRUISE AUSONIA den Platz der CRUISE OLBIA. Beide sind ehemalige Fährschiffe der Reederei Superfast Ferries.

Foto: CRUISE OLBIA (Grimaldi Lines), ©: Grimaldi Lines

Eintrag vom 05.12.2019 05.12.2019

Stena Line nimmt STENA ESTRID in Besitz

Stena Line nimmt STENA ESTRID in Besitz

Die Stena Line hat mit der STENA ESTRID am 15.11. die erste von fünf neuen Fähren in Besitz genommen. Der Neuzugang der nun 38 Fähren großen Flotte wurde von der AVIC Weihai-Werft in China nach erfolgreich absolvierten Testfahrten offiziell an die neuen Eigentümer übergeben. Nach traditioneller Segnung des Schiffes im Rahmen eines Gottesdienstes ist die STENA ESTRID derzeit auf dem sechswöchigen Weg nach Irland, wo das Schiff im Januar 2020 den Liniendienst auf der Route Dublin – Holyhead aufnehmen wird.

„Die Übernahme der STENA ESTRID als erster unserer fünf neuen Fähren ist ein wichtiger Meilenstein für Stena Line. Wir investieren weiter in erstklassiges Kundenerlebnis für Passagiere und Frachtkunden, effiziente Fährdienste und nachhaltigen Betrieb. Dass mit der STENA EDDA und der STENA EMBLA die nächsten beiden Fähren bereits vor der Fertigstellung stehen, verschafft uns großartige Aussichten für das Jahr 2020“, sagte Niclas Mårtensson, CEO Stena Line, anlässlich der Übergabe.

Foto: STENA ESTRID (Stena Line), ©: Stena Line

Eintrag vom 03.12.2019 03.12.2019

PEARL SEAWAYS mit Rekord-Treibstoffeinsparung

PEARL SEAWAYS mit Rekord-Treibstoffeinsparung

Dank effizienter Treibstoffeinsparungs-Initiativen, optimierter Bord-Routinen und günstiger Wetterbedingungen hat die PEARL SEAWAYS auf ihrer Fahrt von Kopenhagen nach Oslo am 13.11. ihren eigenen Treibstoff-Rekord eingestellt.

Der Rekord ist der siebte seit der ersten Aufzeichnung am 25.01.2012. Er steht nun bei 19,2 t Ultraniedrigschwefel-Diesel für eine einfache Fahrt (reiner Antrieb). Anlässlich der Rekord-Treibstoffeinsparung wurde in Anwesenheit von Kapitän Johnny Andreasen eine (weitere) entsprechende Plakette auf der Kommandobrücke der PEARL SEAWAYS angebracht.

Das Schiff bedient die Traditionslinie der Reederei DFDS seit dem Jahr 2001. Seit März dieses Jahres sparen die DFDS-Fähren weiteren Treibstoff durch eine Landstromverbindung in Oslo und im nächsten Jahr auch durch die Installation einer vergleichbaren Anlage im Hafen von Kopenhagen.

Foto: PEARL SEAWAYS (DFDS), ©: DFDS

Eintrag vom 01.12.2019 01.12.2019

COPENHAGEN bald mit Windantriebstechnologie unterwegs

COPENHAGEN bald mit Windantriebstechnologie unterwegs

Die vorbereitenden Arbeiten für die Installation des Rotorsegels auf der Scandlines-Hybridfähre COPENHAGEN konnten während des geplanten Werftaufenthalts im Herbst 2019 erfolgreich abgeschlossen werden.

Ende Oktober hatte die COPENHAGEN Kurs auf die Remontowa Werft im polnischen Danzig. genommen. Während des Werftaufenthalts wurden u. a. ein Stahlfundament montiert und Kabel verlegt, um die für das zweite Quartal 2020 vorgesehene Installation des Rotorsegels vorzubereiten. Zudem wurde ein neuer Mast montiert, da das hinterste Topplicht der Fähre vor dem Rotorsegel platziert sein muss.

Neben den Vorbereitungen für die Nachrüstungsarbeiten und der regelmäßigen Klassenbesichtigung standen auch zahlreiche Wartungsarbeiten auf dem Programm. So erhielt das Unterwasserschiff der COPENHAGEN einen Anstrich mit algenabweisender Farbe, und die Rohrleitungssysteme aller Toiletten wurden gereinigt.

Zudem wurde ein neuer Stoppfender an der Steuerbordseite montiert, damit die COPENHAGEN zukünftig ein alternatives Fährbett (67) im Seehafen Rostock nutzen kann, sollte das von der Reederei normalerweise genutzte Fährbett (54) besetzt sein. Darüber hinaus erhielten die sog. Closed Loop-Scrubber, die Abgaswäscher der Fähre, eine Überholung.

Foto: COPENHAGEN (Scandlines), ©: Lars Sørensen/Scandlines

Eintrag vom 29.11.2019 29.11.2019

RÖMÖ EXPRESS nimmt Dienst auf

RÖMÖ EXPRESS nimmt Dienst auf

Am 12.11.2019 nahm die neue FRS-Fähre RÖMÖ EXPRESS ihren Dienst zwischen Rømø und Sylt auf. Nachdem alle Reparaturarbeiten erfolgreich beendet worden waren, konnten die ersten Fahrgäste mit der RÖMÖ EXPRESS von Havneby auf Rømø nach List auf Sylt und zurück fahren. Dabei konnten sie auch gleich den renovierten Salon testen und "goschen" – denn auf der RÖMÖ EXPRESS gibt es das erste GOSCH-Restaurant auf einem deutschen Fährschiff.

Das Schiff war am 04.11. in Havneby eingetroffen; der eigentliche Umbau des Schiffes hatte zuvor bereits in Tallinn stattgefunden. In Havneby wurden letzte technische Arbeiten vorgenommen, ehe die neue FRS-Fähre von den Behörden für den Verkehr freigegeben wurde. Zwischen Havneby und List verkehrt die RÖMÖ EXPRESS künftig in Tandem mit der 2005 in Dienst gestellten SYLT EXPRESS. Das neue Schiff kann 399 Passagiere und 127 Fahrzeuge befördern und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 15 Knoten.

Foto: RÖMÖ EXPRESS (FRS Syltfähre), ©: FRS

Eintrag vom 27.11.2019 27.11.2019

Rekordsommer bei Tallink Silja

Rekordsommer bei Tallink Silja

Am 07.11. hat die Tallink Grupp ihre Finanzergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2019 bekannt gegeben: Das Unternehmen kann damit auf eine rekordverdächtige Hauptsaison zurückblicken.

Im dritten Quartal 2019 lag der Nettoprofit bei 54,6 Millionen €, das ist der höchste Nettoprofit, den das Unternehmen jemals in einem dritten Quartal erreicht hat. Der Gewinn vor Steuern stieg im selben Zeitraum um 12,1 Millionen € auf 83,2 Millionen €. Dieses Rekordquartal ist das Ergebnis der überdurchschnittlich hohen Passagierzahlen im Juli und August sowie starken Verkaufszahlen an Bord.

Paavo Nõgene, CEO der Tallink Grupp, kommentiert die Ergebnisse folgendermaßen: „Die Rekordzahlen des dritten Quartals sind das Ergebnis eines stabilen Wachstums an Passagierzahlen, eines verbesserten Services der Aktivitäten an Bord, starken Kostenkontrollen, Investitionen, um bessere Energieeffizienzen zu erreichen sowie der erfolgreichen Einigung bezüglich gleichbleibender Treibstoffpreise Ende letzten Jahres.“

Foto: BALTIC PRINCESS (Tallink Silja Line), ©: Tallink Silja Line

Eintrag vom 27.11.2019 27.11.2019

MEGA SMERALDA als Wohnschiff im Einsatz

MEGA SMERALDA als Wohnschiff im Einsatz

Die Corsica Ferries-Fähre MEGA SMERALDA hatte im November einen Einsatz als Wohnschiff im Hafen von Genua. Während dieser Zeit diente das Schiff auf der Werft San Giorgio del Porto als schwimmendes Hotel für die Besatzung des Costa-Kreuzfahrtschiffes COSTA NEORIVIERA, das währenddessen auf derselben Werft einem Großumbau zur AIDAMIRA unterzogen wurde.

Die 1985 als SVEA für die Silja Line gebaute MEGA SMERALDA verfügt über eine Bettenkapazität für 1.859 Passagiere in mehr als 500 Kabinen. Der einmonatige Einsatz der MEGA SMERALDA als Wohnschiff in Genua endet mit dem voraussichtlichen Abschluss des Umbaus der COSTA NEORIVIERA zur AIDAMIRA am 29.11..

Foto: MEGAS SMERALDA (Corsica Ferries), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 25.11.2019 25.11.2019

KRITI I kehrt nach Griechenland zurück

KRITI I kehrt nach Griechenland zurück

Die ANEK Lines-Fähre KRITI I hat ihre zweieinhalbjährige Charter bei Grandi Navi Veloci (GNV) Ende Oktober beendet und kehrte im Anschluss an ihren Einsatz im Westlichen Mittelmeer nach Griechenland zurück.

Die KRITI I war im März 2017 von ANEK Lines an GNV verchartert worden, um von der italienischen Reederei zwischen Civitavecchia und Termini Imerese auf Sizilien eingesetzt zu werden. Ihren Platz wird 2020 die französische Charterfähre GIROLATA einnehmen.

Die KRITI I hat nach ihrem Sizilien-Einsatz nach Perama verholt, wo das Schiff im Rahmen einer zweimonatigen Renovierung für die kommende Saison fit gemacht wird. 2020 kehrt das Schiff voraussichtlich auf sein angestammtes Einsatzgebiet zwischen Piräus und Kreta zurück. Gebaut wurde die KRITI I 1979 in Japan; zur ANEK Lines-Flotte gehört sie seit 1996.

Foto: KRITI I (ANEK Lines), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 23.11.2019 23.11.2019

KI-Projekt der Stena Line erfolgreich

KI-Projekt der Stena Line erfolgreich

Optimierter Fährbetrieb, geringerer Treibstoffverbrauch, weniger Emissionen – Künstliche Intelligenz (KI) zahlt sich für die Stena Line aus. Ein Jahr nach der Einführung des KI-basierten Steuerungsassistenten stellt die Reederei einen 3% niedrigeren Verbrauch von Treibstoff fest. Nun wird das System auch auf weiteren Fähren der Flotte installiert.

Die Reduzierung des Treibstoffverbrauchs besitzt bei Stena Line Priorität. Um 2,5% möchte die Reederei den Verbrauch sowie die CO2-Emissionen jährlich verringern. Rund 20% der Gesamtkosten des Unternehmens entfallen auf Treibstoff – damit ist er der größte Kostenfaktor. Die KI hat sich nun als erfolgreiche Technologie erwiesen, die ehrgeizigen, selbstgesetzten Ziele zu erreichen.

2018 wurde die KI erstmals als Pilotprojekt auf der STENA SCANDINAVICA zwischen Göteborg und Kiel eingesetzt. Hier sollte die KI den effizientesten Schiffsbetrieb prognostizieren. Die Ergebnisse zeigen nun, dass das Projekt erfolgreich war und Kapitän und Besatzung mit KI-Unterstützung 2 bis 3% Kraftstoff pro Fahrt einsparen konnten. Die Software „Stena Fuel Pilot“ wird im Herbst auf weiteren Schiffen von Stena Line installiert, die auf Strecken von und nach Schweden, Deutschland und Dänemark verkehren. Bis 2020 soll die Software flottenweit auf allen 37 Schiffen in Europa zu eingebaut werden.

Foto: STENA SCANDINAVICA (Stena Line), ©: Stena Line

Eintrag vom 21.11.2019 21.11.2019

Tallink Silja 2020 mit Special Cruises nach St. Petersburg, Visby und Riga

Tallink Silja 2020 mit Special Cruises nach St. Petersburg, Visby und Riga

Am 30.10. gab die Tallink Grupp ihre Special Cruises für 2020 bekannt: Neben den traditionellen Destinationen Visby/Gotland, Mariehamn/Åland und Riga geht es erstmals auch in den russischen Hotspot St Petersburg. Daneben wird es zum ersten Mal auch eine Special Cruise von Riga nach Visby geben; die kleine Stadt auf Gotland wurde in den vergangenen Jahren nur von Helsinki und Tallinn aus angefahren.

Tallink Silja bietet 2020 folgende Special Cruises an: Helsinki – Visby (über Tallinn), Helsinki – St Petersburg (über Tallinn), Helsinki – Riga, Helsinki – Mariehamn (über Tallinn) und Riga – Visby. Fast alle Special Cruises werden mit der SILJA EUROPA erfolgen, einzig die Riga – Visby-Cruise wird mit der ISABELLE durchgeführt.

Tickets für die Special Cruises werden in den kommenden Monaten erhältlich sein. Die Special Cruises bieten den Passagieren die einzigartige Gelegenheit, Destinationen zu besuchen, die normalerweise nicht in den Routenverlauf der Tallink Silja-Fähren eingebunden sind. Tallink Silja bietet seit 2011 Special Cruises an.

Foto: SILJA EUROPA (Tallink Silja), ©: Tallink Silja

Eintrag vom 19.11.2019 19.11.2019