• Fährverband - Facebook
  • Fährverband - Kontakt
  • Fährverband - Telefonnummer
Fährverband
OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

News

Neuer VFF-Vorstand gewählt

Neuer VFF-Vorstand gewählt

– Der Verband der Fährschifffahrt und Fährtouristik e.V. hat auf seiner Mitgliederversammlung am 9.7.2019 in Köln einen neuen Vorstand gewählt. Er setzt sich aus sieben Mitgliedern der Fährbranche zusammen. Gleichzeitig gab sich das Führungsgremium eine neue Struktur: Anders als in den Vorjahren wird es keinen Vorsitzenden und Stellvertreter mehr geben, stattdessen wurden zwei gleichberechtigte Sprecher nominiert:

- Dagmar Bleile, Anek Lines und Superfast Ferries, Area Sales Manager DACH

- David Finnegan, DFDS, Sales Manager, Central, Eastern & Southern Europe, Baltics & Russia.

Die Funktion des Kassenwarts übernimmt jetzt neu Christoph Knobloch, CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH, Geschäftsführer. Er folgt auf Ingo Dobbert, der nach 24 Jahren den Vorstand verlässt. Er hatte den VFF von Anfang an mit gegründet, geprägt und maßgeblich weiterentwickelt. Für sein aktives Wirken und für seine engagierte Branchentätigkeit sprach ihm der Vorstand seinen ausdrücklichen Dank aus.

Außerdem gehören dem neuen Vorstand an:

- Christopher Angsten, Tallink Silja Gmbh, Sales & E-Commerce Manager DACH,

- Jens Meyer-Bosse, Color Line GmbH, Head of Sales,

- Fernando Scalzo, GNV, Key Account Manager, DACH, Niederlande, Osteuropa sowie Tunesien,

- Martin Steinbach, FRS Helgoline GmbH & Co. KG, Head of Sales

Die Wahl des Vorstandes sowie die turnusmäßige Mitgliederversammlung des VFF fand wie auch all die Jahre zuvor am Rand der RDA Group Travel Expo in Köln statt. Damit unterstrich der Verband erneut die Wichtigkeit der Bus- und Gruppentouristik-Messe für seine Mitglieder.

Mit der starken Sales- und Marketing-Präsenz der neuen Vorstandsmitglieder wird der Verband als Interessensvertreter der Fährbranche insbesondere seine verkaufsunterstützenden Aktivitäten über gezielte Marketing-, Online-, Messen- und Informationsaktionen ausbauen.

 Bild: VFF-Vorstand: (v.l.n.r.): David Finnegan, Fernando Scalzo, Jens Meyer-Bosse, Dagmar Bleile, Christoph Knobloch, Kathrin Schiemann (Leiterin der Geschäftsstelle), Martin Steinbach. Nicht auf dem Bild ist Christopher Angsten.

Eintrag vom 17.07.2019 17.07.2019

Viking Line bekommt neuen Großanteilseigner

Viking Line bekommt neuen Großanteilseigner

Mit der in Stockholm ansässigen Maelir AB hat die finnische Viking Line seit dem 20.06. einen neuen Großanteilseigner. Maelir hat den Anteil der schwedischen Investmentgesellschaft Rafael übernommen und verfügt nun über 17,75% der Anteile an Viking Line.

Maelir AB ist vorrangig in den Bereichen Immobilien, Hotels und Schifffahrt tätig und mit dem Deal nun der größte einzelne Anteilseigner an Viking Line. Rafael Mattson, auf den die heutige Rafael Investment AB zurückgeht, hatte 1959 neben Gunnar Eklund zu den Gründungsmitgliedern der damals noch als „Rederi AB Vikinglinjen“ firmierenden Reederei gehört. Die heutige Viking Line entstand 1966 durch eine gemeinsame Initiative der drei Reedereien Rederi AB Vikinglinjen (später Rederi AB Sally), Rederi AB Slite und Rederi AB Ålandsfärjan (später SF Line).

Foto: Schornsteine der VIKING XPRS und GABRIELLA in Tallinn (Viking Line), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 03.07.2019 03.07.2019

Landstromverbindung für Silja-Fähren in Stockholm

Landstromverbindung für Silja-Fähren in Stockholm

Seit Mitte Juni nutzt die Tallink Grupp (Tallink/Silja Line) im Stockholmer Hafen Landstrom, um zwei ihrer Fähren, die SILJA SERENADE und SILJA SYMPHONY, mit Strom zu versorgen, während sie im Hafen sind. So möchte das Unternehmen die Umweltbelastung der Schiffe verringern und die Luftverschmutzung in den nordischen Hauptstädten, die von Tallink und Silja Line angefahren werden, minimieren.

Die Helsinki – Stockholm-Fähren SILJA SERENADE und SILJA SYMPHONY sind die ersten Schiffe, die an die neue Anlage angeschlossen werden. Die Fähren BALTIC QUEEN und VICTORIA I, die auf der Route Tallinn – Stockholm verkehren, wurden bereits mit der Landstromanschluss-Ausrüstung ausgestattet und werden diese ebenfalls bald testen. Die übrigen Schiffe des Unternehmens, die den Stockholmer Hafen besuchen, werden 2020 und 2021 folgen.

Foto: SILJA SERENADE am Anleger in Stockholm (Tallink Silja Line), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 01.07.2019 01.07.2019

BOHUS verkauft

BOHUS verkauft

Kurz vor der Indienststellung der neuen Sandefjord – Strömstad-Fähre COLOR HYBRID am 26.07. hat die Color Line ihr ältestes Fährschiff, die 1971 gebaute Tagesfähre BOHUS, ins Mittelmeer verkauft. Die ursprünglich als PRINSESSAN DESIREE für die Fährlinie Frederikshavn – Göteborg gebaute Fähre war 1999 mit der Übernahme der Scandi Line zur Color Line-Flotte gestoßen. Neuer Eigner des Schiffes ist jetzt die portugiesisch-italienische Reederei Red Star Ferries, die mit der 1965 als VIKING III gebauten RED STAR 1 bereits eine weitere ehemalige Scandi Line-Fähre betreibt. Zusammen mit der alten SANDEFJORD wird die BOHUS künftig Brindisi mit dem albanischen Vlore verbinden.

Foto: BOHUS (Color Line), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 28.06.2019 28.06.2019

DFDS testet neues Schornstein-Logo

DFDS testet neues Schornstein-Logo

DFDS testet gegenwärtig einen neuen Look für die Schornsteine seiner Flotte. Das neue Aussehen beinhaltet die vier Buchstaben des Reedereinamens anstelle des traditionellen Malteser-Kreuzes sowie einen hellblauen Wellenstreifen, der die maritime Natur des Unternehmens unterstreichen soll. Zu den ersten DFDS-Fähren, die mit dem neuen Logo unterwegs sind, gehört die Frachtfähre ARK GERMANIA.

Der Test steht im Zusammenhang mit dem jüngsten Wachstum der Reederei außerhalb der ehemaligen Kernmärkte Skandinavien und Großbritannien. In diesen neuen Märkten wird das Malteserkreuz allein als Reederei-Logo nicht automatisch mit DFDS assoziiert. Der Test dient dazu sicherzustellen, dass der Markenname so effizient wie möglich in den alten und neuen Märkten kommuniziert wird, in denen die Reederei tätig ist. Gleichzeitig soll jedoch das Malteser-Kreuz als Reederei-Logo nicht grundsätzlich ersetzt, sondern zukünftig lediglich ausschließlich im Zusammenhang mit dem Reedereinamen DFDS verwendet werden.

Foto: Variationen des neuen DFDS-Logos (DFDS), ©: DFDS

Eintrag vom 26.06.2019 26.06.2019

Tallink mit neuen Fahrspuren in Tallinn

Tallink mit neuen Fahrspuren in Tallinn

Seit April 2019 testet Tallink die „Smart Lane“: Eine intelligente Fahrspur ermöglicht das Boarding mit Fahrzeugen auf der Strecke Tallinn – Helsinki für Passagiere, die einen Online-Check-in abgeschlossen haben. Derzeit ist die Option bei ausgewählten Abfahrten und bei Buchungen mit bis zu zwei Passagieren in einem Auto verfügbar. Bei der Nutzung der Smart Lane kommen die Passagiere mit ihrem Fahrzeug durch automatische Tore, die das Fahrzeug identifizieren. Das System sorgt dafür, dass das Boarding mit einem PKW schneller und reibungsloser vonstatten geht. Dies spart Zeit für Autofahrer und reduziert Staus im Hafenbereich. Ziel der Testphase ist es sicherzustellen, dass die verwendete Software zuverlässig ist und der gesamte Boarding-Prozess reibungslos verläuft. Wenn sichergestellt ist, dass das System ausfallsicher ist, soll es auf Fahrzeuge mit einer höheren Anzahl von Passagieren und auf Gruppen ausgeweitet werden.

Darüber hinaus gibt es ab sofort im Hafen von Tallinn am Terminal D neue Fahrradspuren, die den Reisenden mit Fahrrad ein einfacheres und sichereres Check-In erlauben. Bisher mussten Radfahrer die gleichen Fahrspuren wie Autos benutzen, um von und zu den Schiffen zu gelangen. Seit Anfang Juni können sie die eigens für sie eingerichteten Fahrradwege nutzen, um sicher ein- und auszusteigen. Die Fahrradwege wurden im Auto-Check-in-Bereich basierend auf Kundenfeedback erstellt.

Foto: MEGASTAR in Tallinn (Tallink), ©: Tallink

Eintrag vom 24.06.2019 24.06.2019

GNV AZZURRA als Wohnschiff in Brest

GNV AZZURRA als Wohnschiff in Brest

Die GNV-Fähre GNV AZZURRA ist Anfang Juni kurzfristig als Wohnschiff nach Frankreich verchartert worden. Vom 07. – 18.06. diente das Schiff bei Damen Shiprepair in Brest den 1.250 Arbeitern und Zulieferern der französischen Werft sowie 250 Besatzungsmitgliedern des Kreuzfahrtschiffes SEVEN SEAS NAVIGATOR als Unterbringungsstätte, während letzteres dort überholt wurde. Unmittelbar nach Beendigung der Modernisierungsarbeiten an dem Kreuzfahrtschiff am 18.06. kehrte das Schiff ins Mittelmeer zurück, wo es seinen Sommer-Fährdienst für Grandi Navi Veloci zwischen Bari und Durres aufnahm. Die Strecke bedient die 1981 gebaute Fähre zusammen mit der AF FRANCESCA der Partner-Reederei Adria Ferries.

Foto: GNV AZZURRA (GNV), ©: GNV

Eintrag vom 22.06.2019 22.06.2019

Erster Stahlschnitt für COTE D'OPALE

Erster Stahlschnitt für COTE D'OPALE

Am 30.05. hat auf der AVIC Weihai-Werft in China der erste Stahlschnitt für die neue Calais – Dover-Fähre von DFDS begonnen. Das Schiff, das 2021 in Dienst gestellt werden soll, wird den Namen COTE D’OPALE tragen. Der Name bezeichnet den französischen Küstenabschnitt zwischen Dünkirchen, Calais und Boulogne.

Die neue Fähre soll bei Ablieferung die CALAIS SEAWAYS ablösen und wird über eine Kapazität für 1.000 Passagiere verfügen. Das Schiff ist weitgehend baugleich mit den Stena Line-Fähren STENA ESTRID, STENA EDDA und STENA EMBLA, die gegenwärtig auf derselben Werft entstehen. Die COTE D’OPALE wird die längste Fähre im Ärmelkanal sein und über das größte Shopping-Angebot auf der Linie Calais – Dover verfügen.

Artist Impression: COTE D’OPALE (DFDS), ©: DFDS

Eintrag vom 20.06.2019 20.06.2019

Africa Morocco Link mit zwei neuen Fähren

Africa Morocco Link mit zwei neuen Fähren

Pünktlich zu Beginn der Sommersaison verstärkt Africa Morocco Link (AML) seine Fährdienste zwischen Spanien und Marokko mit zwei neuen Schiffen. Für die Dauer von fünf Jahren hat die Reederei zunächst als zweite Regelfähre neben der MOROCCO STAR (ex PRINS JOACHIM) die MOROCCO SUN gechartert. Dabei handelt es sich um die zuletzt als LE RIF ebenfalls über die Straße von Gibraltar eingesetzte ehemalige STENA GALLOWAY bzw. GALLOWAY PRINCESS. Das 1980 gebaute Schiff kann 1.000 Passagiere und 280 Autos aufnehmen.

Als drittes AML-Schiff kommt bereits seit dem 06.06. und noch für die Dauer der Sommermonate die AMMAN zwischen Algeciras und Tanger Med zum Einsatz. Die AMMAN wurde von der ägyptischen Fährreederei Arab Bridge gechartert und ist ursprünglich 1995 unter dem Namen MANUEL AZANA speziell für den Fährverkehr über die Straße von Gibraltar für eine spanische Reederei gebaut worden.

Foto: LE RIF (Africa Morocco Link), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 18.06.2019 18.06.2019

Tallink öffnet Frachtlinie für Auto-Passagiere

Tallink öffnet Frachtlinie für Auto-Passagiere

Auf der bisher nur für Fracht zugelassenen Fährverbindung zwischen Vuosaari bei Helsinki und Muuga bei Tallinn befördert Tallink seit dem 12.06. auch Passagiere mit PKW. Die Linie wird ganzjährig (außer samstags) von der Kombifähre SEA WIND bedient, die Überfahrt dauert dreieinhalb Stunden in Nord- und vier Stunden in Südrichtung.

Eine Beförderung von Fußpassagieren ist nicht vorgesehen, auch ist das 1972 gebaute Schiff nach Reedereiangaben nicht für Reisende mit Behinderung oder mit Haustieren geeignet. Die Linie soll vor allem jene Zielgruppen ansprechen, die nicht auf der Suche nach den Dienstleistungen und Unterhaltungsangeboten der großen Kreuzfahrtfähren suchen, sondern die zwischen Finnland und Estland abseits der Stadtzentren einfach und zu einem geringen Preis von A nach B kommen möchten.

Die als SVEALAND gebaute SEA WIND stieß bereits 1989 zur damaligen Silja Line-Tochter Sea Wind Line. Mit der Übernahme der Silja Line durch Tallink im Jahr 2006 gelangte die SEA WIND in die Tallink-Flotte.

Foto: SEA WIND (Tallink), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 15.06.2019 15.06.2019