• Fährverband - YouTube
  • Fährverband - Facebook
  • Fährverband - Kontakt
  • Fährverband - Telefonnummer
Fährverband
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

News

TT-Line erhöht Frequenz ins Baltikum

Mehr wöchentliche Abfahrten zwischen Trelleborg und Klaipėda, ein neuer, moderner Fährterminal in Klaipėda exklusiv für TT-Line und eine schnellere Anbindung an das Straßennetz in Litauen: Die erst im Juni 2018 eröffnete TT-Line-Verbindung zwischen der litauischen Hafenstadt Klaipėda und dem schwedischen TT-Line-Knotenpunkt Trelleborg wird 2020 ausgebaut.

Ab Ende Januar wird die Frequenz zwischen Trelleborg und Klaipėda auf bis zu fünf Abfahrten wöchentlich erhöht. Gleichzeitig gibt es dann die Möglichkeit, über Trelleborg die Verbindungen von und nach Travemünde bzw. Rostock zu nutzen. Zusätzlich wird in Klaipėda ein neuer Fährterminal angefahren, der speziell auf die Anforderungen der TT-Line-Flotte abgestimmt sein wird. Unter anderem bezieht TT-Line in diesem Terminal ein brandneues Abfertigungsgebäude für seine Kunden. Er bietet die bestmöglichen Verbindungen ins Straßennetz von Litauen sowie ins gesamte Baltikum. Dies erspart insbesondere dem Frachtverkehr die Fahrt durch Klaipėdas Stadtzentrum und erfüllt damit ein weiteres Ziel in TT-Lines umweltfreundlicher Unternehmenspolitik.

Foto: TT-Line-Routennetz 2020 ©: TT-Line

Eintrag vom 28.01.2020 28.01.2020

Tallink Silja bricht eigene Passagierrekorde

Tallink Silja bricht eigene Passagierrekorde

Am 03.01. hat die Tallink Grupp ihre Zahlen für das vierte Quartal 2019 sowie die Dezember- und Cargo-Zahlen bekannt gegeben. Betrachtet man die Passagierzahlen des Unternehmens, ist der Aufwärtstrend ununterbrochen: 2019 wurden 9.763.210 Passagiere auf den Tallink- und Silja-Schiffen transportiert, 0,1 Prozent mehr als noch 2018. Den größten Anstieg konnten die Finnland – Schweden-Routen verzeichnen, hier hat Tallink Silja 1,7 Prozent mehr Passagiere befördert als noch 2018. Insgesamt hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 2.894.494 transportiert. Die Passagierzahlen stiegen auch auf der Estland – Finnland-Route (um 0,7 Prozent) sowie auf der Lettland – Schweden-Route (um 0,5 Prozent). Auf der Estland – Finnland-Route wurden 2019 insgesamt 5.115.602 Personen transportiert, auf der Lettland – Schweden-Route 799.961 Personen.

Auch das Jahr 2020 ist sehr vielversprechend gestartet. Im Hauptgeschäftsfeld der Reederei begann diese mit dem Bau der neuen LNG-Fähre MYSTAR in der Rauma-Werft RMC in Finnland, daneben expandierte Tallink Silja in den Baltischen Staaten rapide mit dem Burger-King-Franchise, das die Gruppe seit dem Jahr 2019 besitzt.

Foto: BALTIC QUEEN (Tallink Silja), ©: Tallink Silja

Eintrag vom 26.01.2020 26.01.2020

Umfangreiches Werftprogramm für die TT-Line-Flotte

Umfangreiches Werftprogramm für die TT-Line-Flotte

Die TT-Line hat die verkehrsschwache Feiertagsperiode zum Jahreswechsel genutzt, um die planmäßigen Werftaufenthalte ihrer Schwedenfähren durchzuführen: So konnten die Schwesterschiffe TOM SAWYER und HUCKLEBERRY FINN Anfang Januar ihre Überholungen bei Remontawa in Polen abschließen, während die PETER PAN zur selben Zeit von ihrem Werftaufenthalt bei Fayard in Odense in den Dienst zurückkehrte. Als letztes Schiff hat die NILS DACKE am 02.01. schließlich bei German Dry Docks (GDD) in Bremerhaven eingedockt. Bis Mitte Januar stand dort neben Stahlarbeiten und technischen Wartungen auch der Einbau einer modernen Ballast Water Treatment-Anlage an.

Die 179 Meter lange Fähre wurde im Oktober 1995 in Dienst gestellt und fährt mit einem modernen diesel-elektrischen Antrieb. Seit Sommer 2014 ist die NILS DACKE darüber hinaus mit einem Hybrid-Abgaswäscher ausgestattet, der zuverlässig Schwefeloxid- und Feinstaubemissionen aus den Abgasen entfernt.

Foto: Nils DACKE (TT-Line), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 24.01.2020 24.01.2020

VFF veröffentlicht Fähr-Folder 2020

VFF veröffentlicht Fähr-Folder 2020

Über 240 Fährrouten durch Nord- und Ostsee, Mittelmeer sowie Nordatlantik umfasst der neu erschienene Fähr-Folder 2020. Der handliche Guide des VFF präsentiert die wichtigsten Fährpassagen Europas und wendet sich an Reisende, die mit PKW und Gepäck stressfrei die beste Route für Urlaub oder Geschäftsreise planen.

27 Fährgesellschaften stellen sich mit ihren Routen und Start- bzw. Zielhäfen sowie über 1.000 Abfahrten pro Tag vor. Übersichtliche Karten zeigen sämtliche Schiffsverbindungen auf den europäischen Meeren. Ausgewiesene Kontaktdaten zu den Reedereien bzw. zu Online-Plattformen machen die Reservierung einfach. Schwerpunkte sind die Verbindungen in den Regionen Skandinavien/Island, Baltikum/Deutschland, Großbritannien/Irland, Westliches Mittelmeer und Östliches Mittelmeer.

Gute Gründe, mit dem Auto in See zu stechen, gibt es mehr als genug, wie der VFF in seiner neuen Broschüre außerdem feststellt. Dazu zählen neben den kurzen Verbindungen von A nach B die maritime Entspannung an Bord mit Shopping, Unterhaltung, Kinderprogramm sowie Restaurants und Bars, wo der Urlaub in schönster Kreuzfahrt-Atmosphäre schon bei der Anreise beginnt.

Die Broschüre kann kostenlos in der Geschäftsstelle des VFF bestellt werden – per E-Mail an folder@faehrverband.org . Außerdem steht eine pdf-Version auf der Website des VFF zum Download bereit unter:

https://www.faehrverband.com/de/Reisen/Broschueren

Foto: VFF-Fähr-Folder 2020, ©: VFF

Eintrag vom 21.01.2020 21.01.2020

DFDS stellt Design für neue Ostseefähren vor

DFDS stellt Design für neue Ostseefähren vor

Inmitten des Stahlzuschnitts für die erste von zwei neuen Ostseefähren für DFDS hat die dänische Reederei Ende Dezember neue Computer-Bilder der Schiffe vorgestellt. Die auf der chinesischen Guangzhou-Werft entstehenden Fähren sollen in der ersten und zweiten Hälfte des Jahres 2021 abgeliefert werden und das Wachstum von DFDS in der Ostsee unterstützen helfen.

Bis Ende 2019 waren bereits ca. 10.000 Tonnen Stahl zugeschnitten, die nun zusammengeschweißt werden. Die vom dänischen Projektmanager zur Verfügung gestellten 3D-Animationen der Schiffe zeigen eine Fähre mit einem markanten Doppelschornstein und einer hohen Frontpartie, die sowohl die Passagierkabinen als auch die großzügigen öffentlichen Räume der 230 Meter langen Fähre beherbergen wird. Die Kiellegung des ersten Schiffes soll bereits im Januar 2020 erfolgen.

Bild: Ostseefährschiff-Neubau für DFDS, ©: DFDS

Eintrag vom 12.01.2020 12.01.2020

TT-Line investiert mit Green Ship in die Zukunft

TT-Line investiert mit Green Ship in die Zukunft

Für einen nahezu partikelfreien Betrieb des neuen TT-Line-Green Ship begann am 19.12. mit dem ersten Stahlschnitt der Bau des Schiffes auf der chinesischen Werft Jiangsu Jinling in Nanjing. Die Fähre wird als Vorreiter in der südlichen Ostsee mit dem derzeit saubersten Schiffskraftstoff Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden, um für saubere Luft auf See und in den Häfen zu sorgen.

Die signifikanten Emissionsminderungen des neuen TT-Line-Green Ship ermöglichen die Einsparung von jährlich 93 % Feinstaub und 98 % Schwefeloxiden verglichen mit MGO (Marine Gas Oil). Ebenfalls werden die Stickoxide um 82 % und die CO2-Emissionen um bis zu 60% pro transportierter Frachteinheit reduziert. TT-Line strebt für die unabhängige Bewertung zur Umweltfreundlichkeit der neuen Fähre die maximale Punktzahl von 5 Sternen im schwedischen Clean Shipping Index an.

Mit dem Stahlschnitt beginnt offiziell der Bau der LNG-Fähre, in dem aus einzelnen Sektionen das Schiff zusammengesetzt wird. Während die Planung des Innendesigns weiter voranschreitet, wird der Rohbau des Schiffes komplettiert. Nach dem Stapellauf folgt dann der Innenausbau des Passagierschiffes.

Foto: Green Ship (TT-Line), ©: TT-Line

Eintrag vom 10.01.2020 10.01.2020

Stena Line renoviert Trelleborg-Fähren umfassend

 Stena Line renoviert Trelleborg-Fähren umfassend

Zum Jahresende startet Stena Line ein umfassendes Renovierungsprogramm auf der Route Rostock – Trelleborg. Cafeterias, Lounge-Bereiche, Kabinen und Korridore auf den Fähren MECKLENBURG-VORPOMMERN und SKÅNE werden renoviert und erhalten neues Mobiliar. Stena Line trägt damit der hervorragenden Entwicklung der Route Rechnung und investiert knapp 5 Millionen Euro in die Zukunft der Region Mecklenburg-Vorpommern/Südschweden.

Auf der MECKLENBURG-VORPOMMERN wird u. a. die bisherige Trennung zwischen Café und Shop aufgehoben, um einen größeren öffentlichen Raum zu schaffen. Die SKÅNE dagegen bekommt einen neuen „News Room“, in den sich Reisende zur Entspannung zurückziehen können. Das Renovierungsprojekt wird größtenteils im laufenden Betrieb umgesetzt und soll vor der Hauptsaison 2020 abgeschlossen sein.

Das Design-Konzept für die renovierten Fähren basiert auf dem Stena Line Design Book, das für alle neuen und renovierten Schiffe der Reederei angewendet wird. Es zeichnet sich durch größere, hellere Räume und nordisch inspirierte, moderne, zurückhaltende Möblierung und Designelemente aus. Das Ship Management sowie die die reederei-eigene technische Abteilung Stena Teknik zeichnen für die Umsetzung des Projektes verantwortlich.

Foto: Renovierte Kabine auf der SKÅNE (Stena Line), ©: Stena Line

Eintrag vom 08.01.2020 08.01.2020

GNV AZZURRA erneut als Hotelschiff im Einsatz

GNV AZZURRA erneut als Hotelschiff im Einsatz

Die GNV-Fähre GNV AZZURRA ist Anfang Dezember von der Kreuzfahrtreederei Virgin Voyages gechartert worden, um bis zur Indienststellung des Neubaus SCARLET LADY die künftige Besatzung des Kreuzfahrtschiffes unterzubringen. Die GNV AZZURRA liegt dazu noch bis zur geplanten Ablieferung der SCARLET LADY im Februar 2020 direkt neben dem Ausrüstungskai der Fincantieri-Werft im Genueser Vorort Sestri Ponente.

Für die GNV AZZURRA ist dies nicht der erste Einsatz als Wohnschiff für die Besatzung eines Kreuzfahrtschiffes. Erst im Frühjahr 2019 hatte das Schiff bei Damen Shiprepair in Brest als Unterbringungsstätte für die Arbeiter und Zulieferer sowie für 250 Besatzungsmitglieder des Kreuzfahrtschiffes SEVEN SEAS NAVIGATOR gedient.

Die GNV AZZURRA ist 1981 als GOTLAND für die Rederi AB Gotland gebaut worden und verkehrte später als PETER WESSEL für Larvik Line und Color Line.

Foto: GNV AZZURRA (GNV), ©: GNV

Eintrag vom 06.01.2020 06.01.2020

SIRENA SEAWAYS kehrt zu DFDS zurück

SIRENA SEAWAYS kehrt zu DFDS zurück

Die DFDS-Fähre SIRENA SEAWAYS, die seit 2014 im Rahmen einer Fünfjahres-Charter unter dem Namen BAIE DE SEINE für die französische Fährreederei Brittany Ferries im Ärmelkanal im Einsatz ist, kehrt im Frühjahr 2020 zur DFDS-Flotte zurück.

Ab dem 14.04.2020 kommt das 2002 als DANA SIRENA in Dienst gestellte Schiff in der Ostsee auf der Linie Karlshamn – Klaipeda zum Einsatz, wo es den Platz der OPTIMA SEAWAYS einnimmt. Letztere wechselt dagegen auf die Verbindung Kapellskär – Paldiski, nachdem DFDS die dortige LIVERPOOL SEAWAYS kürzlich für Lieferung im April 2020 ins Mittelmeer verkauft hat.

Kurz vor ihrer Vercharterung an Brittany Ferries hatte die SIRENA SEAWAYS im September 2014 die Fährlinie Esbjerg – Harwich eingestellt, danach war sie ihrerseits kurzzeitig in der Ostsee zwischen Kapellskär und Paldiski zum Einsatz gekommen. Die SIRENA SEAWAYS verfügt über eine Kapazität für 600 Passagiere und über eine Frachtstellfläche von 2.060 Lademetern.

Foto: SIRENA SEAWAYS (DFDS), ©: DFDS

Eintrag vom 04.01.2020 04.01.2020

VENEZIA neuester Flottenzuwachs bei Grimaldi Lines

VENEZIA neuester Flottenzuwachs bei Grimaldi Lines

Grimaldi Lines hat Ende November von der spanischen Fährreederei Trasmediterranea deren Kombifähre CIUDAD DE CADIZ gekauft. Das 2004 auf der italienischen Visentini-Werft gebaute Schiff für 1.000 Passagiere und einer Frachtstellfläche von 2.247 Lademetern ist besser unter dem Namen ALBAYZIN bekannt, den es seit 2010 getragen hat; seinen neuen Namen CIUDAD DE CADIZ hatte es erst im Mai dieses Jahres im Zuge der Angleichung sämtlicher Schiffsnamen in der Trasmediterranea-Flotte bekommen.

Am 15.12. befand sich die Fähre noch unter ihrem alten Namen auf der Überführungsfahrt von Valencia nach Brindisi. Von der Hafenstadt in Apulien aus bedient Grimaldi Lines eine Fährlinie nach Korfu, Igoumenitsa und Patras, die im Moment noch von der FLORENCIA bedient wird. Unter Grimaldi Lines-Flagge wird die CIUDAD DE CADIZ künftig den Namen VENEZIA tragen.

Foto: CIUDAD DE CADIZ ex ALBAYZIN (Trasmediterranea), ©: Trasmediterranea

Eintrag vom 02.01.2020 02.01.2020