• Fährverband - YouTube
  • Fährverband - Facebook
  • Fährverband - Kontakt
  • Fährverband - Telefonnummer
Fährverband
Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

News

SPLENDID wird schwimmendes Krankenhaus

SPLENDID wird schwimmendes Krankenhaus

Am 19.03. hat Grandi Navi Veloci (GNV) im Hafen von Genua die Fähre SPLENDID an die Regierung der Region Ligurien übergeben, die das Schiff während der Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie in Norditalien als schwimmendes Krankenhaus einsetzt. Am 23.03. nahm das Schiff die ersten 25 Patienten auf. Das Projekt wurde zusammen mit der italienischen Klassifizierungsgesellschaft RINA und der lokalen Gesundheitsbehörde ASL entwickelt und wird innerhalb der Regionalregierung von der Abteilung für Katastrophenschutz koordiniert.

Auf der SPLENDID werden Patienten aufgenommen, die bereits aus dem Krankenhaus entlassen wurden, aber noch Hilfe benötigen, sowie Menschen, die unter Quarantäne stehen. Es ist geplant, bis zu 400 Kabinen an Bord für die Unterbringung von Coronavirus-Patienten zu nutzen.

Foto: SPLENDID (GNV), ©: GNV

Eintrag vom 01.04.2020 01.04.2020

Anleger für neue FJORD FSTR fertig

Anleger für neue FJORD FSTR fertig

Am Nordsøterminalen im Hafen von Hirtshals ist am 13.03. der Anleger für die neue Fjord Line-Schnellfähre FJORD FSTR fertig gestellt worden. Fährbett 4 ist eine Erweiterung des Trailerkajen und der norddänische Hafen damit vorbereitet auf die Indienststellung des neuen Fjord Line-Katamarans im weiteren Verlauf des Jahres.

Der neue Anleger ist zwar in erster Linie für die FJORD FSTR vorgesehen, kann jedoch bei Bedarf auch von konventioneller Tonnage wie den beiden Fjord Line-Nachtfähren BERGENSFJORD und STAVANGERFJORD genutzt werden. Auch die aktuell auf der Verbindung Hirtshals – Kristiansand verkehrende Fjord Line-Schnellfähre FJORD CAT wird die Rampe den kommenden Sommer über noch nutzen können. Die Rampe ist 29 Meter breit und um 3 Meter in der Höhe beweglich.

Foto: Anleger für neue FJORD FSTR in Hirtshals (Fjord Line), ©: Hirtshals Havn

Eintrag vom 27.03.2020 27.03.2020

SEVEN SISTERS bekommt Scrubber

SEVEN SISTERS bekommt Scrubber

Bis zum 15.03. befand sich die französische DFDS-Kanalfähre SEVEN SISTERS bei Fayard in Dänemark in der Werft, wo das Schiff mit einem Scrubber und einer neuen Ballastwasser-Aufbereitungsanlage ausgerüstet wurde. Auch das Schwesterschiff COTE D’ALBATRÉ wird in Kürze dieser Prozedur unterzogen; beide Fähren sollen am 01.05. wieder auf der Linie Dieppe – Newhaven in Fahrt sein.

Die Abgaswäscher der Fähren sollen insbesondere in den beiden Häfen die Qualität der Luft signifikant verbessern. Die 2006 gebauten Schwesterschiffe SEVEN SISTERS und COTE D’ALBATRÉ werden von DFDS betrieben, befinden sich aber im Besitz der örtlichen französischen Regionalregierung, in deren Auftrag DFDS die Linie unter dem Namen „Transmanche Ferries“ bedient.

Foto: SEVEN SISTERS (DFDS Transmanche Ferries), ©: Peter Therkildsen/DFDS

Eintrag vom 25.03.2020 25.03.2020

Eckerö Line neues VFF-Mitglied

Eckerö Line neues VFF-Mitglied

Die 1994 gegründete finnische Fährreederei Eckerö Line ist seit 2020 Vollmitglied im VFF. Eckerö Line betreibt zwei Fähren: MS FINLANDIA und MS FINBO CARGO. Die FINLANDIA ist ein schnelles und komfortables Schiff, das die Linie Tallinn – Helsinki befährt. Die Reise mit der FINLANDIA dauert 2 Stunden und 15 Minuten. Während dieser Zeit haben die Passagiere die Möglichkeit, in den unterschiedlichen Schiffsrestaurants zu essen und die besten finnischen Zutaten und Leckerbissen der Saison zu genießen, in den Schiffsgeschäften einzukaufen oder am Unterhaltungsprogramm des Schiffs teilzuhaben. Die Kombifähre FINBO CARGO fährt zwischen den Häfen Muuga und Vuosaari und bietet eine preisgünstige Überfahrt für Reisende mit Auto. Die Fahrt mit der FINBO CARGO dauert 2 Stunden und 45 Minuten. Das Schiff fährt in Tallinn am Hafen Muuga ab (18 km vom Stadtzentrum Tallinns) und kommt in Helsinki am Hafen Vuosaari an (18 km vom Stadtzentrum Helsinkis), was die Verkehrsstaus in den Stadtzentren an beiden Seiten der Bucht vermeiden lässt.

Eckerö Line ist Teil der 1961 gegründeten Rederi AB Eckerö, die neben der Eckerö Line noch die Tochtergesellschaften Eckerö Linjen (Fährverbindung Grisslehamn – Eckerö/Åland-Inseln), Birka Cruises (Minikreuzfahrten ab Stockholm) und Eckerö Shipping (RoRo-Frachtfährdienste zwischen Finnland, Schweden und dem Kontinent) umfasst.

Foto: FINLANDIA und FINBO CARGO (Eckerö Line), ©: Eckerö Line

Eintrag vom 23.03.2020 23.03.2020

BLUE STAR PATMOS bekommt Scrubber

BLUE STAR PATMOS bekommt Scrubber

Die Blue Star Ferries-Fähre BLUE STAR PATMOS ist Ende Februar in der Palumbo-Werft in La Valletta/Malta eingetroffen, wo sie mit einem Scrubber (Abgaswäscher) ausgerüstet wurde. Bereits seit dem 04.02. war das 2012 gebaute Schiff zuvor in Perama auf den bevorstehenden Umbau vorbereitet worden. Die BLUE STAR PATMOS ist das erste Schiff in der Flotte von Blue Star Ferries, das einem solchen Umbau unterzogen wird. Seine Rückkehr in den innergriechischen Fährdienst ist für den 30.03. geplant.

Zeitgleich mit der BLUE STAR PATMOS befand sich mit der Hellenic Seaways-Fähre ARIADNE noch eine weitere griechische Fähre bei Palumbo in Malta im Dock. Die ARIADNE wurde im Rahmen eines zehntägigen Werftaufenthaltes auf ihre bevorstehende Charter-Saison in Diensten von Tirrenia vorbereitet.

Foto: BLUE STAR PATMOS (Blue Star Ferries), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 15.03.2020 15.03.2020

Tallink unterstützt neues Konferenz- und Konzerthaus

Tallink unterstützt neues Konferenz- und Konzerthaus

Die Stadt Tallinn, die Tallink Grupp und die estnische Investment-Firma Infortar haben am 26.02. eine Absichtserklärung zur Entwicklung des Grundstücks rund um die alte Stadthalle in Tallinn geschlossen.

Demnach soll das Gelände künftig ein internationales Konferenz- und Konzerthaus genauso umfassen wie ein neues Fährterminal, ein Hotel, ein Geschäftszentrum, Restaurants, Cafés und andere Freizeiteinrichtungen. Die Gesamt-Projektkosten belaufen sich auf 300 Mio. €, als Bauzeit sind drei Jahre ab dem Zeitpunkt angesetzt, an dem alle nötigen Baugenehmigungen vorliegen und sämtliche Bauverträge unterzeichnet sind. Der Stadtrat Tallinns muss den Plänen noch zustimmen.

Das geplante neue Konferenz- und Konzertgebäude soll an der Peripherie der alten „Linnahall“ entstehen, dem ehemaligen „Lenin-Palast für Kultur und Sport“ aus dem Jahr 1980, der seit 2009 nicht mehr genutzt wird und seitdem verfällt. 1980 fanden während der Olympischen Sommerspiele in Moskau im damals sowjetischen Tallinn die olympischen Segelwettbewerbe statt.

Bild: Bebauungsplan für den Hafen Tallinn mit neuem Fährterminal (Tallink), ©: Tallink

Eintrag vom 13.03.2020 13.03.2020

Griechische Regierung chartert SUPERFAST XI

Griechische Regierung chartert SUPERFAST XI

Die griechische Regierung hat am 02.03. kurzfristig die Superfast Ferries-Fähre SUPERFAST XI gechartert, um sie in der nordgriechischen Hafenstadt Alexandroupolis als Wohnschiff einzusetzen. Dort wurden Polizisten an Bord untergebracht, die die griechische Regierung im Zuge der aktuellen Flüchtlingskrise an die griechisch-türkische Grenze beordert hatte. Die SUPERFAST XI verfügt über 198 Kabinen mit zusammen 774 Betten.

Der Charter-Einsatz des Schiffes war auf wenige Tage bis zum 06.03. begrenzt, anschließend verholte das 2002 gebaute Schiff nach Perama. Den Platz der SUPERFAST XI auf der Adria-Linie Ancona – Igoumentisa – Patras hat in der Zwischenzeit die BLUE STAR 1 von Blue Star Ferries übernommen. Beide Reedereien sind Teil der griechischen Attica Group.

Foto: SUPERFAST XI (Superfast Ferries), ©: Superfast Ferries

Eintrag vom 11.03.2020 11.03.2020

DUNKERQUE SEAWAYS modernisiert

DUNKERQUE SEAWAYS modernisiert

Als erste der drei Dünkirchen – Dover-Fähren von DFDS ist im Februar die DUNKERQUE SEAWAYS modernisiert worden. Die Umbaumaßnahmen an Bord umfassten den Einbau der neuen „Relax Lounge“, die Renovierung der „Premium Lounge“ sowie die Umgestaltung des Bordrestaurants in das bereits auf den Calais – Dover-Fähren eingeführte „Horizon Restaurant“. Darüber hinaus wurde das „Lighthouse Café“ an Bord mit Fernsehbildschirmen ausgestattet und die öffentlichen Toiletten an Bord neu ausgerüstet.

Das Investitionsvolumen bei den drei Dünkirchen – Dover-Fähren umfasst insgesamt 3,9 Mio. Pfund. Die beiden verbleibenden Schiffe DELFT SEAWAYS und DOVER SEAWAYS erhalten dieselbe Modernisierung im März. Viele der umgesetzten Veränderungen beruhen auf Verbesserungsvorschlägen seitens der Passagiere der 2005/06 in Südkorea gebauten Schiffe.

Foto: DUNKERQUE SEAWAYS – Horizon Restaurant (DFDS), ©: DFDS

Eintrag vom 09.03.2020 09.03.2020

Fjord Line lässt neuen Katamaran vom Stapel

Fjord Line lässt neuen Katamaran vom Stapel

Der neue Hochgeschwindigkeitskatamaran der Fjord Line ist am 07.02. auf der Austal- Bauwerft auf den Philippinen vom Stapel gelaufen. Die FJORD FSTR wird 2020 die FJORD CAT auf der Route Hirtshals – Kristiansand ersetzen und die Kapazität auf der Linie verdoppeln.

Der Bau der Schnellfähre hatte im Frühjahr 2018 begonnen und tritt nun in seine finale Phase vor der Ablieferung an die Fjord Line. Die Überfahrtszeit zwischen Dänemark und Norwegen wird mit zwei Stunden und 15 Minuten gleich bleiben, das neue Schiff wird aber über ein größeres Angebot an Restaurants und öffentlichen Räumen verfügen. Verglichen mit der FJORD CAT wird die neue FJORD FSTR auch ca. 32 % weniger CO2 pro Passagier ausstoßen.

Die Saison zwischen Hirtshals und Kristiansand startet am 03.04. zunächst noch mit der FJORD CAT; der Neubau soll im weiteren Verlauf des Jahres in Dienst gestellt werden.

Foto: FJORD FSTR (Fjord Line), ©: Fjord Line

Eintrag vom 25.02.2020 25.02.2020

Minoan Lines erweitert Kapazität nach Kreta

Minoan Lines erweitert Kapazität nach Kreta

Durch einen Schiffstausch mit der italienischen Schwester-Reederei Grimaldi Lines erweitert die griechische Fährreederei Minoan Lines in der kommenden Saison das Angebot zwischen Piräus und der Insel Kreta.

So werden die 2000/2001 gebauten Fähren KNOSSOS PALACE und FESTOS PALACE in den kommenden Wochen von ihrer angestammten Linie Piräus – Heraklion abgezogen und durch die MYKONOS PALACE und die Livorno – Olbia-Fähre CRUISE BONARIA ersetzt. Letztere verfügen gegenüber den seit knapp 20 Jahren eingesetzten Schiffen über eine um jeweils ca. 200 Lademeter höhere Frachtkapazität. Die neuen Schiffe übernehmen mit dem Wechsel außerdem auch die Namen ihrer Vorgänger.

Die FESTOS PALACE ersetzt dafür die MYKONOS PALACE auf der Route Piräus – Chania, die Minoan Lines erst 2018 neu eröffnet hatte. Hierzu ist das Schiff bereits in KYDON PALACE umbenannt worden. Die KNOSSOS PALACE wiederum wechselt im Frühjahr als Ersatz für die CRUISE BONARIA an Grimaldi Lines. Der Schiffstausch soll im Mai abgeschlossen sein.

Foto: MYKONOS PALACE (Minoan Lines), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 23.02.2020 23.02.2020