• Fährverband - Facebook
  • Fährverband - Kontakt
  • Fährverband - Telefonnummer
Fährverband
Ablehnen OK

Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

News

DFDS verstärkt Kiel – Klaipeda-Linie

DFDS verstärkt Kiel – Klaipeda-Linie

Seit dem 06.09. verstärkt die PATRIA SEAWAYS die beiden anderen DFDS-Fähren auf der Route Kiel – Klaipeda, die REGINA SEAWAYS und VICTORIA SEAWAYS. Mit einer zusätzlichen Abfahrt ab Kiel am Samstagvormittag bietet DFDS bis auf weiteres nun acht Abfahrten auf der Verbindung zwischen Deutschland und Litauen an. Mit dem erweiterten Angebot folgt DFDS der Nachfrage nach zusätzlicher Frachtkapazität auf der Linie Kiel – Klaipeda.

Die 1992 als STENA TRAVELLER gebaute PATRIA SEAWAYS verfügt über eine Kapazität für 204 Passagiere sowie über eine Frachtstellfläche von 1.800 Lademetern. Zusätzlich zu der wöchentlichen Rundreise zwischen Klaipeda und Kiel wird die PATRIA SEAWAYS auch weiterhin noch zwei wöchentliche Abfahrten auf der Route Klaipeda – Karlshamn unternehmen. Die Erweiterung des Fahrplans fällt mit dem 25jährigen Jubiläum der Fährlinie Kiel – Klaipeda zusammen, die 1993 von der damals noch staatlichen LISCO (Lithuanian Shipping Company) eingerichtet worden war. DFDS übernahm LISCO im Jahr 2006.

Foto: PATRIA SEAWAYS (DFDS), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 18.09.2018 18.09.2018

ELYROS kehrt zurück

ELYROS kehrt zurück

Am 04.09. hat kurzfristig die Blue Star Ferries-Fähre BLUE STAR 2 den Fährdienst zwischen Piräus und Chania übernommen, der gemeinschaftlich von ANEK Lines und Blue Star Ferries (Attica Group) betrieben wird. Für die Dauer von zwei Wochen verkehrte die BLUE STAR 2 dort anstelle der EL. VENIZELOS. Um auf dieser Verbindung weiterhin tägliche Abfahrten in beide Richtungen anbieten zu können, unternahm die BLUE STAR 2 während dieser Zeit eine Tagesfahrt ab Piräus um 15:00 Uhr und eine Nachtfahrt ab Chania um 23:30 Uhr.

Den Platz der BLUE STAR 2 nimmt am 14.09. turnusmäßig wieder die ANEK Lines-Fähre ELYROS ein, die zu diesem Zeitpunkt von ihrer Sommercharter an Algérie Ferries aus dem Westlichen Mittelmeer nach Griechenland zurückkehrt. Sie wird die Route nach West-Kreta zusammen mit der BLUE GALAXY bedienen, dann wieder mit täglichen Nachtfahrten in beiden Richtungen um 21:00 Uhr.

Foto: ELYROS (ANEK Lines), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 16.09.2018 16.09.2018

Aus HAMMERODDE wird STENA VINGA

 Aus HAMMERODDE wird STENA VINGA

Nach dem Ausscheiden aus dem Bornholm-Fährdienst der dänischen Reederei Faergen ist die Kombifähre HAMMERODDE am 04.09. an die Stena Line übergeben worden. Namens- und Flaggenwechsel fanden bei Öresund Dry Docks in Landskrona statt, wo die künftige STENA VINGA nun auf ihre neue Rolle vorbereitet wird.

Am 16.09. soll die 2005 in den Niederlanden gebaute STENA VINGA den Dienst zwischen Frederikshavn und Göteborg aufnehmen, wo sie die STENA GOTHICA ersetzt. Wie ihre Partnerfähren STENA DANICA und STENA JUTLANDICA wird auch die STENA VINGA in Zukunft den Masthugget-Terminal im Herzen Göteborgs anlaufen.

Stena Line hatte die HAMMERODDE bereits im vergangenen Jahr von Faergen erworben, das Schiff jedoch bis Ende August 2018 an die dänische Reederei zurückgechartert. Unmittelbar nach der Übergabe des Bornholm-Fährverkehrs von Faergen an Molslinjen wurde die HAMMERODDE am 02.09. in Landskrona eingedockt. Wie die STENA GOTHICA wird auch die STENA VINGA zwischen Frederikshavn und Göteborg künftig Autos und Fracht befördern, jedoch keine Fußpassagiere.

Foto: HAMMERODDE (Faergen), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 12.09.2018 12.09.2018

Baubeginn für neue Viking Line-Fähre

Baubeginn für neue Viking Line-Fähre

Am 03.09. begann bei Xiamen Shipbuilding Industry in China mit dem ersten Stahlschnitt der Bau der neuen Kreuzfahrtfähre für die finnische Viking Line. An der Fertigung sind sowohl chinesische als auch finnische und andere europäische Zulieferfirmen beteiligt. Das noch namenlose Schiff soll Anfang 2021 auf der Fährlinie Stockholm – Mariehamn – Turku in Dienst gestellt werden.

Der Neubau wird etwas größer ausfallen als die 2013 auf derselben Route in Dienst gestellte VIKING GRACE. Eine weiter optimierte Energie-Effizienz sowie diverse umweltfreundliche technologische Lösungen stehen im Mittelpunkt des Großprojekts, so dass das Schiff bei seiner Ablieferung Ende 2020 zu den energie-effizientesten seiner Art auf der Welt gehören wird. Wie die VIKING GRACE wird auch das neue Schiff mit Flüssiggas (LNG) angetrieben werden. Es wird bei einer Tonnage von 63.000 BRZ über eine Kapazität für 2.800 Passagiere und über eine Frachtstellfläche von 1.500 Lademetern verfügen.

Foto: Viking Line-Neubau, ©: Viking Line

Eintrag vom 10.09.2018 10.09.2018

VILLUM CLAUSEN nach Griechenland verkauft

VILLUM CLAUSEN nach Griechenland verkauft

Die griechische Fährreederei Seajets ist die Käuferin der Bornholm-Schnellfähre VILLUM CLAUSEN; ein entsprechender Kaufvertrag war bereits Ende 2017 abgeschlossen worden, ohne dass zunächst die Identität des Käufers bekanntgegeben wurde.

Die 1999 noch für BornholmsTrafikken, die Vorgänger-Reederei von Faergen, gebaute Katamaran-Fähre wird künftig im innergriechischen Verkehr zum Einsatz kommt. Die Fährdienste zwischen Ystad und Rønne wird am 01.09. der neue Betreiber Molslinjen von Faergen übernehmen, der auf den Linien von und nach Bornholm künftig eigene Tonnage einsetzt. Faergen hat sich daher sowohl von der VILLUM CLAUSEN als auch von der größeren LEONORA CHRISTINA (Baujahr 2011) getrennt. Letztere ist künftig als BUGANVILLA EXPRESS für Fred. Olsen Express auf den Kanarischen Inseln beheimatet. 

Foto: VILLUM CLAUSEN (Faergen), ©: Faergen

 

Eintrag vom 30.08.2018 30.08.2018

Bundestagsabgeordnete zu Besuch bei Scandlines

Bundestagsabgeordnete zu Besuch bei Scandlines

Bei gleich zwei Gelegenheiten haben sich im August hochrangige Bundespolitiker vor Ort ein Bild vom Fährbetrieb im Hause Scandlines gemacht.

Zu einem Informationsbesuch mit Fährüberfahrt besuchte zunächst am 08.08. der neue Maritime Koordinator der Bundesregierung, Norbert Brackmann (CDU) MdB, die Reederei Scandlines in Puttgarden. Kernpunkt seines Gesprächs mit Søren Poulsgaard Jensen, CEO Scandlines, und Heiko Kähler, Geschäftsführer Scandlines Deutschland, war die Schiffssicherheit während der Bauphase der Festen Fehmarnbelt-Querung. Dabei betonte Brackmann, dass die Schiffssicherheit und Leichtigkeit des laufenden Fährverkehrs absolute Priorität während der Bauphase des Tunnels haben wird. Scandlines begrüßt diese Zusicherung und fordert zudem, dass es vor Baubeginn eine entsprechende Simulation aller Verkehre auf dem Fehmarnbelt sowie entsprechend abgestimmte Trainings an Simulatoren geben muss. Neben den Herausforderungen im Streckenverlauf der Vogelfluglinie informierte sich der Maritime Beauftragte zudem über die Aktivitäten der Reederei auf dem Weg zur weiteren Reduzierung der Emissionen mit dem Ziel emissionsfreier Fähren.

Am 20.08. besuchten dann die Bundestagsabgeordneten Cornelia Möhring und Lorenz Gösta Beutin (beide Die Linke) die Scandlines-Hybridfähre SCHLESWIG-HOLSTEIN. An Bord diskutierten sie mit Konzernbetriebsrat Bernd Friedrichs und mit Unternehmenssprecherin Anette Ustrup Svendsen über die Arbeitssituation bei Scandlines, über die Feste Fehmarnbelt-Querung sowie über die Grüne Agenda der Reederei. Bei dem Besuch konnten sich die Abgeordneten auch ein Bild von der Masse der jährlich den Fehmarnbelt passierenden Verkehre machen, und wurden auch über den aus Sicht von Scandlines noch unzureichenden Status der Schiffssicherheit bei der Tunnelplanung informiert.

Foto: SCHLESWIG-HOLSTEIN (Scandlines), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 27.08.2018 27.08.2018

Silja und Viking Line wollen gemeinsames Terminal in Turku

Silja und Viking Line wollen gemeinsames Terminal in Turku

Mit einer gemeinsamen Absichtserklärung haben Tallink Silja Line, Viking Line, der Hafen Turku und die Stadt Turku den Grundstein gelegt für eine Umgestaltung und Weiterentwicklung des Hafengeländes in Turku.

Der Absichtserklärung zufolge wollen Tallink Silja Line und Viking in Turku künftig ein noch zu bauendes gemeinsames Fährterminal nutzen. Betrieben werden soll das 45 Mio. € teure neue Terminal, genau wie ein neu zu errichtendes Parkhaus, vom Port of Turku. Ziel der Zusammenlegung der Terminals ist die Schaffung eines meeresnahen neuen Stadtviertels, in dem Tourismus und Logistik sowie Geschäfte und Wohngebäude Seite an Seite entstehen und florieren sollen. Eine überarbeitete Straßenführung soll darüber hinaus das Gebiet besser als bisher an die Innenstadt Turkus anbinden. Sowohl das neue Fährterminal als auch die verbesserte Straßenführung sollen 2024 fertig gestellt sein.

Die sowohl von Tallink Silja Line als auch von Viking Line bediente Fährlinie Turku – Stockholm zählt mit knapp 3 Mio. beförderten Passagieren pro Jahr zu den bedeutendsten im Ostseeraum. Für Tallink Silja kommen auf dieser Strecke die BALTIC PRINCESS und GALAXY zum Einsatz, für Viking Line die VIKING GRACE und AMORELLA.

Bild: Der Hafen Turku im Jahr 2024, ©: Schaumann Arkkitehdit OY

Eintrag vom 25.08.2018 25.08.2018

TT-Line-Fähren aufgewertet

TT-Line-Fähren aufgewertet

Mit dem Abschluss der Umbau-Maßnahmen in den öffentlichen Bereichen der NILS DACKE und der ROBIN HOOD ist die TT-Line-Flotte aufgefrischt in die zweite Hälfte der Sommersaison gestartet. Werftaufenthalte sowie Umbauarbeiten während der Liegezeiten und zum Teil auch während der Überfahrten führten im ersten Halbjahr 2018 zu der geplanten Steigerung der Produktqualität für die Passagiere auf den Schwedenfähren der TT-Line.

Ende Juli verließ die mit einem frischen Anstrich versehene und auf Herz und Nieren geprüfte ROBIN HOOD die Öresund Drydock-Werft im schwedischen Landskrona, um wieder in den Linienverkehr zwischen Deutschland und Trelleborg sowie (jeden Samstag) zwischen Trelleborg und Klaipeda zurückzukehren.

Auf der baugleichen NILS DACKE sind die öffentlichen Bereiche in den vergangenen Monaten ebenfalls umgestaltet worden. Für einen möglichst windgeschützten Decksaufenthalt wurde auf beiden Schiffen ein neuer Ausgang zum achteren Teil von Deck 7 geschaffen. Außerdem steigern große Panoramafenster, gemütliche Loungemöbel und verlängerte Öffnungszeiten am Counter den Wohlfühlfaktor der Gäste an Bord. Ebenfalls neu sind auch die großzügigen Kinderspielecken auf der NILS DACKE und der ROBIN HOOD.

Foto: NILS DACKE und ROBIN HOOD (TT-Line), ©: TT-Line

Eintrag vom 22.08.2018 22.08.2018

DFDS verlängert Charter der REGINA SEAWAYS

DFDS verlängert Charter der REGINA SEAWAYS

Die dänische Fährreederei DFDS hat den Chartervertrag für die Kiel – Klaipeda-Fähre REGINA SEAWAYS Anfang August um ein weiteres Jahr bis November 2019 verlängert. Die 2010 als ENERGIA in Italien gebaute Fähre ist im Besitz der italienischen Grimaldi Holding und fährt seit 2011 in Charter für DFDS in der Ostsee.

Die REGINA SEAWAYS gehört zur CORAGGIO-Klasse, aus der mit der ATHENA SEAWAYS (ex CORAGGIO) und der VICTORIA SEAWAYS (ex LISCO MAXIMA) noch zwei weitere Schiffe zur DFDS-Flotte gehören. Alle drei Schwesterschiffe sind in der Ostsee im Einsatz, die VICTORIA SEAWAYS neben der REGINA SEAWAYS zwischen Klaipeda und Kiel und die ATHENA SEAWAYS zusammen mit der OPTIMA SEAWAYS zwischen Klaipeda und Karlshamn. Für diese Routen lässt DFDS gegenwärtig zwei neue Schiffe in China bauen, die 2021 in Dienst gestellt werden sollen.

Foto: REGINA SEAWAYS (DFDS), ©: DFDS

Eintrag vom 15.08.2018 15.08.2018

Tallink meldet Allzeit-Passagierrekord

Tallink meldet Allzeit-Passagierrekord

Im Juli dieses Jahres reisten 1.223.901 Passagiere an Bord der Schiffe der Tallink Grupp, das entspricht einer Steigerung von 1,3% gegenüber dem Vorjahresmonat. Das ist gleichzeitig auch die höchste Anzahl Passagiere, die Tallink jemals in einem Monat befördert hat. Zusätzlich zur Steigerung der Passagierzahlen wuchs auch die Zahl an transportierten Gütertransporteinheiten sowie an Passagierfahrzeugen.

Laut Paavo Nõgene, CEO der Tallink Grupp, basieren die guten Ergebnisse auf der kontinuierlichen Produkt- und Serviceentwicklung des Unternehmens, den Investitionen in die Schiffe, aber auch dem untypisch warmen Sommerwetter. Auch der Einsatz der Tallink Grupp auf den neuen Märkten, insbesondere in Asien, spielt eine wichtige Rolle.

Der größte Anteil der Passagiere lag auf der Tallinn – Helsinki-Route, gefolgt von den beiden Finnland – Schweden-Routen (Turku/Helsinki – Stockholm) und der Linie Tallinn – Stockholm.

Foto: SILJA EUROPA (Tallink), ©: Kai Ortel

Eintrag vom 13.08.2018 13.08.2018